Wir begleiten Sie von Anfang bis Ende.

Der Weg zum Eigenheim

Der Weg zum Eigenheim sollte immer gründlich durchdacht werden. Das gilt sowohl für die schlüsselfertige Übergabe eines Objekts als auch für den Bau eines Hauses nach eigenen Vorstellungen. Im ersten Fall bleibt der Bauträger solange Bauherr, bis das Projekt vollständig erfolgreich abgeschlossen ist. Erst danach wird der Kaufvertrag beim Notar unterzeichnet. Dadurch genießt der Käufer volle Sicherheit und kann im Bedarfsfall auch Schadenersatzansprüche geltend machen. 
Beim individuellen Bau erfolgt das Projekt nach eigenen Vorstellungen. Dabei wird zuerst ein Grundstück gekauft. Hierbei müssen natürlich auch die Erschließungsbedingungen betrachtet werden. Danach sucht man einen geeigneten Bauträger, mit dem ein Werkvertrag abgeschlossen wird. Dieses Verfahren ist allerdings zeitaufwendiger und beinhaltet auch wesentlich mehr Nebenkosten und Gebühren als die erste Methode. Die wesentlichen Schritte zum Eigenheim mit hit. Eigenheime sind:

1

Kontaktaufnahme

Als Kunde können Sie mit uns jederzeit kostenfrei und unverbindlich in Kontakt treten und erhalten die notwendigen Informationen zu ihrem Projekt. Die Kontaktaufnahme kann dabei entweder telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Sie erhalten alle notwendigen Informationen unkompliziert und rasch und können sich dadurch schon vorab ein relativ klares Bild über das gesamte Projekt machen. Dies dient in erster Linie auch zur Entscheidungserleichterung. 
 

2

Versand des Exposés

Haben Sie sich für die Umsetzung eines bestimmten Projekts entschieden, so erhalten Sie von uns alle wichtigen Unterlagen dazu ausgehändigt. In diesen Unterlagen werden nicht nur die organisatorischen und strukturellen Abläufe dargestellt, sondern Sie erhalten damit auch eine verbindliche Übersicht über alle damit verbundenen Kosten und Gebühren. Dadurch stehen Sie nicht plötzlich vor unerwarteten Ausgaben, sondern können das Projekt finanziell klar durchkalkulieren. 

3

Besichtigung des Musterhauses 

Nachdem Sie alle notwendigen Unterlagen zuhause studiert und auch ihre finanzielle Situation analysiert haben, können Sie die Baustelle oder das gewählte Musterhaus besichtigen. Wir bieten auf verschiedenen Baufeldern Möglichkeiten zur Besichtigung. Um beispielsweise die Entscheidung über die Anzahl der Zimmer und der Gestaltung des Küchenbereichs zu erleichtern, stehen mehrere Grundrissvarianten zur Verfügung. Bei der Besichtigung können Sie sich ein Bild von Ihrem späteren Eigenheim machen.

4

Besprechung der Grundausstattung

In weiterer Folge wird natürlich auch die Grundausstattung des Eigenheims genau betrachtet. Dabei sollen Ihre persönlichen Wünsche und Anliegen bestmöglich befriedigt werden. In diesem Schritt wird die Grundausstattung endgültig klargestellt und die vorhandenen Bau- und Leistungsbeschreibungen zum schlüsselfertigen Haus werden ebenfalls fixiert. Schließlich soll die Grundausstattung ihren individuellen Wünschen entsprechen. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt getan, um spätere Unklarheiten zu vermeiden.

5

Besprechung von Sonderwünschen

Natürlich können Sie auch eventuelle Sonderwünsche äußern, die mit der Gestaltung Ihres Eigenheims in Bezug stehen. Das betrifft in erster Linie die bauliche Gestaltung der Innenräume sowie die Einrichtung möglicher Zusatzausstattungen. All diese Sonderwünsche werden vorab auf ihre Machbarkeit geprüft. Es kommt natürlich vor, dass gewisse Sonderausstattungen aus bautechnischen oder organisatorischen Gründen nicht in die Tat umgesetzt werden können. 

6

Beratung durch einen Finanzberater

Bei Bedarf vermitteln wir auch gerne einen Termin mit einem Finanzberater unseres Vertrauens. Aufgrund langjähriger Erfahrung pflegen wir zahlreiche Kontakte zu Finanzinstitutionen. Die Finanzberater können Sie beispielsweise bei der Aufnahme eines entsprechenden Darlehens unterstützen. Dabei werden die für Sie passenden Finanzierungsmöglichkeiten genauer unter die Lupe genommen. Es bleibt Ihnen jedoch selbst überlassen, ob Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen wollen oder die Finanzierung selbst in die Hand nehmen.

7

Klärung vertraglicher Strukturen

Sind Finanzierung und Bauwünsche abgeklärt, werden wir mit Ihnen die einzelnen Punkte des Vertrags nochmals einzeln durchgehen. Diese Dienstleistung können Sie bei sich zuhause in Anspruch nehmen. Ein kompetenter Mitarbeiter erklärt Ihnen alle Details zum Vertrag sowie das bevorstehende Prozedere beim Notar. Auch der Notartermin wird dabei vereinbart und alle relevanten Unterlagen wie Kaufvertrag oder Baubeschreibung werden dafür gemeinsam vorbereitet. 

8

Finanzierungszusage

Sind alle Unklarheiten beseitigt und der Vertrag aufgesetzt, so kommt es schließlich zur endgültigen Finanzierungszusage. Mit dieser Zusage erklärt die jeweilige Bank oder das Kreditinstitut, dass es für die Finanzierung des Hauskaufs bereit ist. Der Erwerb einer Liegenschaft wird selten nur mit Eigenmitteln finanziert. Erst die Finanzierungszusage ermöglicht den eigentlichen Start des Projekts. Wichtig ist dieser Schritt vor allem für den Notartermin. 

9

Termin mit einem Notar


Im nächsten Schritt erfolgt schließlich der Gang zum Notar. Dieser setzt den Notarvertrag auf, in dem alle wichtigen Punkte festgehalten werden. Dazu zählen das Grundstück, der Grundbuchstand, die Hauszeichnung, die Baubeschreibung, der Zahlungsplan und die Erschließung des Grundstücks. Beim Notar erfolgt die offizielle notarielle Beurkundung des Kaufvertrags. Bei dieser Beurkundung verliest der Notar den Kaufvertrag und es können noch Fragen gestellt werden.

10

Treffen mit Bauträger

Danach erfolgt der Termin beim Bauträger bzw. bei der Bauleitung. Mit dem Bauträger können nochmals alle wichtigen Schritte, die mit dem Bau des Eigenheims in Verbindung stehen eingehend besprochen werden. Außerdem wird man Ihnen dabei auch die terminlichen Vereinbarungen für den Baufortschritt gründlich erklären. Der Bauträger ist für alle Aufgaben, die mit dem Bau zusammenhängen, verantwortlich. Dazu gehören die Vorbereitung, die Abwicklung, die Steuerung sowie die Durchführung und Fertigung bis zur Schlüsselübergabe. 

11

Zusätzliche Termine

Dazu gehören alle notwendigen Termine bei den zuständigen Gewerken, um die Vorbereitung der Baustelle durchzuführen, sowie Fragen zu notwendigen Versicherungen zu klären und die Kosten für die Außenanlage abzuschätzen. Vor allem die Gestaltung von Außenanlagen muss dabei in Erwägung gezogen werden, da auch diese Kosten verursacht. Nach Berücksichtigung aller Bedingungen für die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) sollte der Umsetzung des Projekts nichts mehr im Wege stehen. 

Haben wir Ihr Interesse wecken können oder haben Sie noch weitere Fragen?

Ihr Browser ist nicht mehr aktuell

Um alle Funktionen dieser Seite vollumfänglich nutzen zu können, sowie zur Sicherheit Ihres Systems, sollten Sie Ihren Browser updaten!
Ihr Team von hit Eigenheime